Das Zeichen­stift Werkzeug ermög­licht es Kurven, Linien und Formen in Affinity Designer zu zeichnen. Diese bilden die Basis für Vektor­zeich­nungen. Bevor wir uns die verschie­denen Heran­ge­hens­weisen anschauen müssen wir jedoch einige Begriffe klären.

Begriffe

  • Knoten: Knoten werden die Punkte genannt, an denen wir mit dem Zeichen­stift durch einen Klick absetzen.
  • Griffe: ziehen wir bei gedrückter Maustasten an einem Knoten entstehen Griffe. Mit diesen Griffen können wir den Verlauf der Kurve/Linie/Form ganz gezielt beein­flussen.
  • Linie: Eine Linie besteht aus zwei Knoten, die den Anfangs- und Endpunkt bilden
  • Segment: Ein Segment ist der Abschnitt zwischen zwei Knoten bei einer Kurve
  • Kurve: Eine Kurve besteht mindestens aus 3 Knoten und 2 Segmenten
  • Form: Eine Form erfüllt die gleichen Voraus­set­zungen wie eine Kurve, nur das sie zusätzlich in Sich geschlossen ist.

Modi

In der Kontext­leiste des Zeichen­stift Werkzeuges gibt es vier verschiedene Modi, mit denen gearbeitet werden kann.

  • Stift­modus: Im Stift­modus werden durch einen Mausklick Knoten­punkte abgesetzt, die durch ein gerades Segment verbunden werden. Wird die Maustaste beim Absetzen jedoch gedrückt gehalten und die Maus dabei in eine Richtung gezogen zeichnet das Programm automa­tisch ein gebogenes Segment. Dies ist der flexi­belste Modus, setzt jedoch ggf. ein wenig Übung voraus.
  • Smart-Modus: Der Smart-Modus erzeugt automa­tisch einen flüssigen Verlauf der Kurve. So gibt es praktisch keine ungewollten Einbuch­tungen in den Kurven, gleich­zeitig ist der genaue Verlauf der berech­neten Kurve dadurch nicht so leicht zu kontrol­lieren. Mit diesem Modus erhält man schnell brauchbare Ergeb­nisse, wenn es nicht auf den Milli­meter genau sein muss.
  • Polygon-Modus: Der Polygon-Modus verbindet jeden Knoten nur mit geraden Segmenten und ist für kantige Formen geeignet.
  • Linien­modus: Im Linien­modus werden nur Linien gezeichnet. Das bedeutet, dass nach Setzen des zweiten Knoten­punktes, anders als in den anderen Modi keine weiteren Knoten hinzu­gefügt werden. Statt­dessen wird eine neue Linie begonnen.

Tipps & Tricks

Eine Spitze Ecke nach einer Kurve

Haben wir im Stift­modus durch gedrückt­halten der Maus Kurven erzeugt, wird Affinity Designer auch das nächste Segment gebogen zeichnen. Möchten wir statt­dessen einen harten Übergang schaffen, halten wir die Maustaste und zusätzlich die Alt-Taste gedrückt und ziehen anschließend den nächsten Knoten­punkt dorthin, wo wir ihn haben möchten.

Eine Kurve zu einer Form schließen

Möchten wir eine Kurve zu einer geschlos­senen Form schließen, setzen wir einfach den letzten Knoten­punkt auf dem ersten ab. Dieser leuchtet kurz gelb auf, sobald der Mauszeiger an der richtigen Stelle ist.

Kurven bearbeiten

Halten wir die Strg-Taste gedrückt, können wir während des Zeichnes die Kurve direkt bearbeiten. Aber auch nachträglich lässt sich die Kurve mit dem Knoten­werkzeug bearbeiten.

Verschieben von Segmenten und Knoten

Um ein Segment oder einen Knoten zu verschieben, fahren Sie mit der Maus darüber und ziehen es bei gedrückter Maustaste und aktiviertem Knoten­werkzeug an die gewünschte Stelle.

Hinzu­fügen von Knoten

Um weitere Knoten­punkte in eine Kurve einzu­fügen klicken Sie bei aktiviertem Knoten­werkzeug an die Stelle der Kurve, wo der Knoten eingefügt werden soll.

Knoten­punkt-Typ umwandeln

In der Kontext­leiste des Knoten­werk­zeugs  gibt es 3 verschiedene Optionen um den Typ des Knoten­punktes umzuwandeln:

Spitz: Die Segmente des Knoten­punktes werden spitz auf diesen zulaufen.

Glatt: rechnet spitz zulau­fende Segmente in eine geschwungene Form um.

Smart: Ähnlich wie glatt mit dynami­scher Anpassung