Objekte sind einzeln ansprechbare Elemente innerhalb von Affinity Designer. Mehrere Elemente können gemeinsam eine Ebene bilden. Sie können Objekte einzeln trans­for­mieren oder ander­weitig modifi­zieren.

Deckkraft

Die Deckkraft bestimmt wie stark ein Objekt darunter liegende Objekte verdeckt. Bei einer Deckkraft von 100% scheint beispiels­weise nichts durch das Objekt durch. Eine Deckkraft von 0 lässt es unsichtbar werden. Die Deckkraft kann genutzt werden um den Objekt einen Anschein von Unschärfe zu verleihen oder Schatten zu erzeugen. Die Deckkraft kann für verschiedene Elemente separat einge­stellt werden. Für ein einzelnes Objekt einer Ebene, die gesamte Ebene oder auch einer einzelnen Farbe.

Mischmodi

Mischmodi entscheiden darüber wie Farben berechnet werden, die überein­ander gelegt werden. Die wichtigsten Mischmodi sind:

Negativ Multi­pli­zieren - Farben werden erhellend gemischt
Multi­pli­zieren - Farben werden verdun­kelnd gemischt
Inein­an­der­ko­pieren - Multi­pli­ziert abhängig von den Farbwerten

Anordnen

Objekte lassen sich in Affinity Designer auf zwei Arten anordnen:

  1. Durch verschieben der Ebenen in dem Studio­panel Ebenen
  2. Durch die Anordnen Funktionen in der Symbol­leiste 

Doch wofür das Ganze? Wie wir bei den Mischmodi schon gesehen haben, können Objekte, die überein­ander liegen in bestimmter Form mitein­ander reagieren.

Blau liegt vor Grün und Grün liegt vor Rot
Blau liegt hinter Grün und Grün liegt hinter Rot

Die Rechtecke sind in beiden Bildern dieselben. Rot und Blau haben 100% Deckkraft. Grün hat eine Deckkraft von 50%. Allein durch die Anordnung der Objekte stellt sich das Bild jedoch ganz anders dar.

Sobald wir also mit mehreren Objekten/Ebenen arbeiten, sollten wir stets die Anordnung der Objekte im Hinterkopf behalten und stets überprüfen ob sich die Grafik so darstellt, wie wir es uns wünschen.

Gezieltes Platzieren

Um uns nachträg­liches Sortieren zu ersparen bietet Affinity Designer direkt beim Einfügen von neuen Objekten die Möglichkeit diese direkt in die gewünschte Anordnung einzu­fügen. Die Optionen dazu befinden sich am Ende der Symbol­leiste

Ausrichten und Verteilen

Diese Funktion erlaubt es ein oder mehrere Objekte nach verschie­denen Kriterien auf dem ArtBoard auszu­richten oder zu verteilen. Der Befehl befindet sich ebenfalls in der Symbol­leiste

 und öffnet beim betätigen ein Panel, welches die verschie­denen Optionen des Befehls beinhaltet.

Der obere Bereich stellt die horizon­talen Ausrich­tungen dar. Bei horizon­taler Ausrichtung bleiben alle Objekte auf der Y-Achse (Verti­kalen) auf ihrer Höhe und verschieben sich nur auf der X-Achse (Horizon­talen). Im unteren Bereich können die Objekte in der Verti­kalen ausge­richtet werden. Hier verhält es sich genau umgekehrt.

Vorher - Ohne besondere Ausrichtung
Horizontal Links­bündig
Vertikal unten ausge­richtet

Spiegeln und Drehen

Objekte lassen sich nicht nur verschieben, sondern natürlich auch spiegeln oder drehen. Objekte können sowohl vertikal als auch horizontal gespiegelt werden, sowie in 90° im oder entgegen dem Uhrzei­gersinn gedreht werden. Diese Funktionen befinden sich ebenfalls in der Symbol­leiste. 

Feinere Drehungen lassen sich im Studio­panel Trans­for­mieren reali­sieren.

Begren­zungen

Wird in Affinity Designer ein Ebene als Unter­ebene angeordnet, begrenzt das Programm automa­tisch die überste­henden "Kanten". Diese werden dabei aber nicht beschnitten, sodass dieser Effekt wider­rufen wird, sobald die ebene wieder oberhalb angeordnet ist.

Bild 1: Beide Ebenen liegen auf der selben Höhe.
siehe Bild 1
Bild 2 - Die helle Ebene ist der dunklen unter­ge­ordnet
siehe Bild 2