Affinity Designer bietet jede Menge Effekte, die sich auf Objekte oder Gruppen anwenden lassen. Wir möchten das ganze anhand des Beispiels einer Kugel demons­trieren. Dieses Beispiel ist eine Anlehnung an die Vorge­hens­weise des Affinity Designer Workbooks.

Schritt 1

Zunächst erstellen wir eine Ellipse mit einem Seiten­ver­hältnis von 1:1. Also einen Kreis. Die Farbe und Abmes­sungen sind eigentlich egal.

Kreis ohne Effekte

Schritt 2

Als nächstes dupli­zieren wir die Ebene und schieben den unteren Quadran­ten­punkt des neuen Kreises auf den Mittel­punkt des bishe­rigen. Die Füllfarbe stellen wir auf Weiß und den Modus auf Inein­an­der­ko­pieren. Diese Ebene ordnen wir unterhalb der ersten an.

Positio­nierung
Ebenen

Schritt 3 - Gaußsche Unschärfe (Weich­zeichner)

Anschließend weichen wir diesen Effekt auf. Dazu verwenden wir in dem Studio­panel Effekte die Gaußsche Unschärfe mit einem Radius von etwa 35px.

Ergebnis
Trans­for­mation

Anschließend kopieren wir die weiße Ellipse und passen Größe sowie Position an. Danach stellen wir den Modus der kopierten weißen Ebene auf Normal. Dies erzeugt eine Art hellen Rexle­xi­ons­punkt.

Schritt 4 - Schatten

Wir haben in den vorhe­rigen Schritten einen Effekt geschaffen, der so scheint als würde von oben Licht auf unsere Kugel treffen. Wenn dem so wäre müsste natürlich am unteren Rand der Kugel ein Schatten entstehen, da dort nur sehr viel weniger Licht reflek­tiert wird. Dazu wählen wir nun die obere Ebene aus (in unserem Fall die Seegrüne) wechseln wieder ins Studio­panel Effekte und aktivieren dort den Effekt Schatten nach Innen. Die Einstel­lungen können nach Belieben angepasst werden. Der Winkel sollte in diesem Beispiel jedoch 90° betragen, da das Licht von oben kommt.

Einstel­lungen
Ergebnis

Schritt 5 - Schein nach Innen

Um unserer Kugel noch mehr Plasti­zität zu verleihen und um das Licht zu simulieren, welches neben der Kugel auf eine Oberfläche trifft und von dort auf die Unter­seiten der Kugel schwach reflek­tiert wird nutzen wir den Effekte Schein nach Innen. Um erwei­terte Einstel­lungs­mög­lich­keiten für einen Effekt zu erhalten klicken wir oben rechts im Studio­panel Effekte auf das Zahnrad des jewei­ligen Effekts.

Erwei­terte Einstel­lungen
In den erwei­terten Einstel­lungen des Effekts regeln wir die Inten­sität runter, da es sonst viel zu dominant wäre.
Ergebnis

Zugegeben dieses mal fällt der Effekt nicht so sehr auf, aber es rundet das Ganze noch etwas auf.

Schritt 6 - Helligkeit und Kontrast

Begeben wir uns un wieder in das Panel Ebenen. Dort wählen wir die oberste Ebene mit der seegrünen Kugel aus. In der unteren Leiste des Panels wählen wir Anpas­sungen und dann Helligkeit / Kontrast. Es wird eine Hilfs­ebene erzeugt, welche die Anpas­sungen beinhaltet. Wird diese gelöscht, verschwinden auch die Anpas­sungen. Wir wollen, das unsere Kugel eine kräftigere Erscheinung bekommt.

Einstel­lungen
Ergebnis

Schritt 7 - Umfärben

Nehmen wir an wir wollen nun, dass unsere Kugel eine andere Farbe bekommt. Dazu können wir natürlich einfach die Füllfarbe der Ebene verändern, oder wir benutzen unter Anpas­sungen die Funktion Umfärben. Letzteres birgt den Vorteil, dass wir auch dort wieder einen Misch­modus festlegen können, die Sättigung anpassen können usw.