Von Subtrak­tiven Farben (Körper­farben) spricht man z.B. bei einem bedruckten Blatt Papier. Dies kann nur eine bestimmte Wellen­länge von Licht reflek­tieren. Die anderen werden absor­biert.

Umso höher die Reflexion desto geringer die Absorption und umgekehrt. Umso mehr Licht reflek­tiert wird desto heller wirkt ein Gegen­stand.

Jedes Material weist ein unter­schied­liches Refle­xions-Absorb­ti­ons­ver­hältnis auf. Silber ist das Material, welches am meisten Licht reflek­tiert. Schwarzer Samt reflek­tiert am wenigsten Licht.

Je höher das Rexle­xi­ons­ver­mögen, desto geringer ie Absorbtion und umgekehrt. Wir nehmen unsere Umwelt nur optisch wahr, weil alle Gegen­stände Licht reflek­tieren.

Das Farbmodell CMYK basiert auf den Farben Cyan, Magenta, Gelb (Yellow). In der Theorie bilden alle Farben überein­an­der­liegend Schwarz. Da dies aber nicht so ist, gibt es noch die Schlüs­sel­farbe Schwarz (Key-Color).

Die Angaben der einzelnen Farben bei Misch­farben werden in % angegeben.

Reines Weiß entsteht, wenn alle 4 Farben 0% haben.

Der Farbumfang ist kleiner als bei RGB, weil weniger Farben darge­stellt werden können. Dies bedeutet, dass ein Bild, welches von RGB in CMYK umgewandelt wird etwas matter wirkt.

Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, dass ein in RGB erstelltes Bild in CMYK umgewandelt werden kann. Jedoch die verlo­renen Farben nicht zurück­geholt werden können.

Das CMYK (subtrak­tives Farbmodell) basiert auf Cyan, Magenta und Gelb, Schwarz bildet die Schlüs­sel­farbe. Liegen alle Farben multi­pli­kativ überein­ander so entsteht ein sehr dunkles Braun. Deswegen wird die Schlüs­sel­farbe für reines Schwarz benötigt.